Ein neues, innovatives Farbenprodukt eines österreichischen Farbenherstellers verspricht phänomenale Wirkung für Innenräume und an Fassaden.

Wien. Durch ein neues Produkt aus dem Bereich Aussen- / Innenfarben sollen sich sogar die Heizkosten senken lassen. Der Hersteller verspricht zudem eine Verhinderung von Verschmutzung und Algenbildung und der damit verbundenen Renovierungsintervallverlängerung an Fassaden. Für Innenräume soll die Farbe die Bildung von Schimmelpilzen deutlich verringern. Der besondere Vorteil liegt allerdings in der Einsparung von bis zu 30% der Heizkosten.

Denn eine spezielle mit Glas vermengte Fassadenfarbe sorgt dafür das die Sonnenenergie tief in den Baukörper eindringen kann und begünstigt so einen Kollektoreffekt der die Außenwärme besser zur Erwärmung des Gebäudes nutzt.

Wissenschaftliche Untersuchungen und Gebäudevergleiche brachten zum Ergebnis das die Kombination aus Innenwand- und Fassadenfarben auf wärmespeicherfähigem Untergrund hohes energetisches Potential hat. Denn in der Praxis zeigten sich erstaunliche Resultate. So kann die Innenwandoberflächentemperatur einer Außenwand mit einem Fassadenanstrich um bis zu 1,5 Grad Celsius und mit einem Innenraumanstrich um bis zu 3 Grad Celsius ansteigen. Dieser Effekt begünstigt auch die Schimmelpilz Problematik erheblich und spart Heizkosten um bis zu 30% bei gleichzeitiger C02 Reduzierung.

Für den Verbraucher die weitere Vorteile der neuen Fassadenbeschichtung zum einen in der Renovierungsintervallverlängerung und zum anderen in der berechenbaren Heizkosten-Einsparung. Im Innenbereich stehen die Energie-Einsparung, die Schimmelpilzverhinderung und die Behaglichkeit im Vordergrund.

Diese Energie-Einspar-Maßnahme ist zudem für jedermann einfach durch streichen, rollen oder spritzen in über 5000 Farbtönen möglich und die Kosten liegen nur unwesentlich über denen eines normalen Farbanstrichs und amortisieren sich bereits nach 2 Jahren.

Kommentieren