Berlin. Energie sparen ist grade total in. Einer Umfrage, die im Frühjahr für den „Energiemotor 2007“ des VDEW getätigt wurde zufolge, gaben 73% der Bürger an, dass sie sich bedingt durch die gestiegenen Preise „stark“ oder „sehr stark“ bemühen Energie einzusparen. Verglichen mit dem Herbst 2006 ist dies ein Anstieg von 8 %. Selbst wenn das Energiesparen mit dem Verzicht von Komfort einhergeht, befürworten dieses immerhin noch 68% der Befragten. Im Jahr 2000 waren es laut Verbande der Elektrizitätswerke (VDEW) lediglich 56 %. Zudem lässt sich in deutschen Haushalten ein Anstieg von Energiesparlampen feststellen, da in diesem Jahr laut Umfrage 49% der Bürger auf diese Form der Glühbirne zurückgegriffen haben, 1996 taten dieses lediglich 35 % der Befragten. Besonders den neuen Stromangeboten wie Ökostrom und den Beratungsangeboten der deutschen Stromunternehmen sei es zu verdanken, dass der Trend zum Energiesparen auch weiterhin anhält, so Roger Kohlmann, stellvertretender VDEW Hauptgeschäftsführer. Speziell die Energieberatungen, bei denen der effiziente Umgang mit Energie im Vordergrund steht und die Informationen über Förderprogramme und Investitionszuschüsse seien eine gute Sache und wirkten nachhaltig beim Kunden, so Kohlmann abschließend.

Kommentieren