Mehr als sieben Mal könnte man alle Hungernden der Erde sättigen, würde man die Nahrungsmittel, die in Europa und in den USA weggeworfen werden, verteilen.

So die Grundaussage des Buchautors und Kleinbauern Tristram Stuart, der sich in seinem neuem Buch “Waste: Uncovering the Food Scandal” mit genau dieser Thematik beschäftigt hat.

Er ist um die ganze Welt gereist um das Ess- und viel mehr das Wegwerfverhalten der Menschen zu erforschen und zu dokumentieren.

  • 30 Prozent aller in Großbritannien verkauften Kartoffel landen im Müll.
  • rund eine Mio Tonnen werden direkt von den Bauern / Großhändler entsorgt.
  • Rund 50 Prozent aller gefangenen Fische kommen tot zurück ins Meer.
  • Briten alleine werfen järlich 484 Millionen ungeöffnete Joghurts in den Mülleimer
  • Untersuchungen belegen, dass lediglich 50% vom geernteten Gemüse und Obst in den Regalen landen. Der Rest kommt direkt auf die Deponie. Der Grund dafür ist meist eine falsche Größe oder eine veränderte Form.

    Wir könnten also theoretisch die gesamte Welt sättigen und dennoch sterben 24.000 Kinder an Hunger täglich?

    Kommentieren