Scheer wird morgen mit der Karl Böer-Medaille für seine herausragenden Beiträge zur Förderung von Sonnenenergie geehrt.

Hermann Scheer, Präsident von EUROSOLAR, Mitglied des Deutschen Bundestags, Vorsitzender des Weltrates für Erneuerbare Energien und mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet, wird morgen für seinen weltweiten Einsatz zur Verbreitung von Solarenergie mit der Karl Böer Solar Energy Medal of Merit 2009 geehrt.

Morgen, am 7. Mai, bekommt er die Auszeichnung im Roselle Center fort he Arts an der Universität von Delaware in Newark in der Gore Recital Hall in Anwesenheit von US-Vizepräsident Joe Biden überreicht. Hermann Scheer ist nach dem ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter, der die Auszeichnung 1993 erhielt, der zweite Politiker und nach dem Gründer des Freiburger Fraunhofer-ISE Adolf Goetzberger (ausgezeichnet 1997) der zweite Deutsche, dem diese Medaille verliehen wird. Seine Rede wird von der „Globalen Beschleunigung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien“ handeln.

Seit dem Jahr 1993 verleiht die Karl W. Böer Solar Energy Medal of Merit Stiftung alle zwei Jahre die Medaille für bedeutende und revolutionäre Beiträge zur Förderung und Verbreitung der Solarenergie als erneuerbare Energiealternative. Sie ist ein Preis zu Ehren von Solarzellen-Wissenschaftler Karl Wolfgang Böer, Gründer des Institute of Energy Conversion (Institut für Energieumwandlung) und lange Jahre Mitglied an der Universität von Delaware. Jimmy Carter, Friedensnobelpreisträger und einstiger US-Präsident, war der erste Träger der Medaille. Ein Gremium aus Wissenschaftlern und Verbandsvorsitzenden aus der Solarenergie-Branche, früheren Preisträgern sowie einem Vertreter des US-Energieministers und einem Familienmitglied Böers wählt die Preisträger aus.

Quelle: Oekonews.at

Kommentieren