Über 400 Kommunalvertreter debattieren in Brüssel zur Umsetzung der Klima- und Energieziele der EU.

Vom 22. bis 24. April treffen sich in Brüssel mehr als 400 Repräsentanten europäischer Städte und Gemeinden in Brüssel zur Jahreskonferenz der beiden Städtenetzwerke Energie-Cités und Klima-Bündnis und der Hauptstadtregion Brüssel. Der Konferenztitel in diesem Jahr lautet „3×20 – Ihr Einsatz zählt“. Im Vordergrund stehen die wichtige Rolle der lokalen Akteure und deren Handlungen, um die Energie- und Klimaziele der EU zu erreichen. Die Debatte der zweitägigen Konferenz zwischen Politikern, Firmendirektoren, Praktikern und Vertretern von NGOs dreht sich rund um Aktionen und Wege, die der Bewältigung des Klimawandels und der Entwicklung neuer Energiemodelle dienen.

Die Konferenz findet zwischen den internationalen Klimaverhandlungen in Poznan und Kopenhagen statt. Die organisierenden Städtenetzwerke Energie-Cités und Klima-Bündnis haben erkannt, dass wirkungsvolle Maßnahmen für den Weg aus der Klimakrise zugleich auch zur Bewältigung der Energie- und der Weltwirtschaftskrise beitragen. Beide Organisationen arbeiten seit zwanzig Jahren in den Bereichen Energie und Klima und setzen sich für nachhaltige Klima- und Energiepolitik auf kommunaler Ebene ein. Sie sind über ihre Mitglieder Repräsentanten von über 2.000 Gemeinden und Städten.

Der erste Tag der Konferenz (23. April) bietet Ausblicke über die europäischen Grenzen: Der amerikanische Ökonom und Präsident der Foundation on Economics wird laut Ökonews seine gloale Vision in der Festrede zur „Dritten industriellen Revolution vorstellen“, per Video wird eine Ansprache der indischen Umweltaktivistin Sunita Narain gezeigt. Die europäischen Perspektiven stellt die Ministerin der Hauptstadtregion Evelyne Huytebroeck vor. Der Nachmittag steht im Zeichen erfolgreicher kommunaler Klima- und Energieinitiativen.

Der Schwerpunkt am zweiten Tag (24.April) liegt auf dem „Konvent der Bürgermeister“ und dessen praktischer Realisierung in Städten und Gemeinden. Zwölf europäische Bürgermeister präsentieren ihre lokalen Lösungen für Energie und Klima. Vertreter der Exekutivagentur für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation werden erläutern, welche Förderungen und Unterstützungen sie für Gemeinde und Städte in naher Zukunft erwarten.

Quelle: oekonews.at

Kommentieren