Rund 7% des Gesamtstromverbrauchs im deutschen Durchschnittshaushalt gehen auf das Konto der Waschmaschine. Wussten Sie, dass bis zu 80 % der Energie eines Waschgangs allein für das Aufheizen des Wassers benötigt wird? Sogar das Sparprogramm spart nur etwa 1/3 an Strom und Wasser ein. Hier sind weitere interessante Informationen und Tipps, wie Sie beim nächsten Waschgang Energie sparen:

  • Beginnen Sie mit dem Stromsparen schon beim Kauf der Waschmaschine. Moderne Geräte verbrauchen deutlich weniger Wasser und Energie. Achten Sie auf die Effizienzklasse: 3x „A/A/A“ sind die effizientesten Geräte. Das bedeutet, dass diese Geräte bei Energieverbrauch/Waschwirkung/Schleuderwirkung zur besten Kategorieklasse A gehören. Noch sparsamer sind Geräte mit der Markierung A+. Gegenüber einer B-Maschine können Sie mit A+ jährlich 58€ an Strom sparen.
  • Achten Sie beim Kauf auch auf die Größe der Trommel und schaffen Sie sich ein Gerät an, das Ihrer Wäschemenge entspricht. Größere Trommeln verbrauchen mehr Energie, erst recht, wenn Sie nicht voll befüllt werden.
  • Waschen Sie nur, wenn Sie genügend Wäsche beisammen haben, um die Wäschetrommel voll auszufüllen.
  • Auf den Kochwaschgang können Sie grundsätzlich verzichten. Krankheitserreger werden schon bei 60° abgetötet, und der 60°-Waschgang spart im Vergleich zur 90° Wäsche bis zu 50% Energie.
  • 40° reicht für die meisten Waschgänge vollkommen aus. Damit sparen Sie Energie und schonen Ihre Kleidungsstücke.
  • Wenn Sie auf den Vorwaschgang verzichten sparen Sie rund 10 % Strom. Nötig ist Vorwäsche nur bei starken Verschmutzungen.
  • Da wie schon gesagt die meiste Energie pro Waschgang für das Aufheizen gebraucht wird, ist ein Warmwasseranschluss bei Waschmaschinen äußerst sinnvoll. Wenn Sie dazu keine Möglichkeit haben, können Sie sich vom Elektroinstallateur ein Vorschaltgerät einbauen lassen.

Kommentieren