Das „Effizienzhaus“-Label kennzeichnet energieeffiziente Gebäude auf den ersten Blick

Energie sparen im Haushalt wird in diesen Zeiten immer wichtiger – und das fängt schon bei der Wohnungssuche an. Darum hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) gemeinsam mit dem deutschen Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der KfW das Label „Effizienzhaus“ entwickelt, das im Herbst auf den Markt kommen soll. Das neue Qualitätssiegel ist mit dem Energiesparausweis der KfW gekoppelt. Stephan Kohler, dena-Chef: „Moderne Effizienzhäuser bieten hohen Wohnkomfort und sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Effizienzhäuser sind zukunftssichere Häuser, die nach dem Bau durch geringen Energieverbrauch und bleibenden Marktwert überzeugen. Sie bieten langfristig hohe Unabhängigkeit von der Energiepreisentwicklung.“

Ziel ist es, energieeffiziente Gebäude durch ein Schild auf den ersten Blick erkennbar zu machen. Vergeben wird das Siegel an Neu- und sanierte Altbauten. Das Label ist mit der KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren verbunden, in der Erneuerung der KfW-Förderung ab 1. April werden die jeweiligen Förderstufen mit der Bezeichnung „Effizienzhaus“ versehen. Um sicher zu stellen, dass tatsächlich nur Gebäude mit der Auszeichnung versehen werden, die „energetisch in der ersten Liga spielen“, so dena-Chef Kohler, müssen Bewerber „die energetische Qualität durch einen qualitätsgesicherten Energieausweis in einem von der dena standardisierten Verfahren bestätigen.“

Das Baugeschäft reagiert auf die massiv steigende Nachfrage der Miet- und Kaufinteressenten auf energieeffiziente Häuser. Das neue Energielabel der dena soll sowohl den Markt, als auch den Verbraucher unterstützen. Kohler ist von den Vorteilen für beide Seiten überzeugt, da Verbraucher die Sicherheit haben, mit einem „Effizienzhaus“ definitiv ein Objekt zu mieten oder zu kaufen, dessen Energiebedarf sehr gering ist. Wohnungsunternehmer und Bauträger können ihre Häuser dank des Labels besser vermarkten.

Bereits im Januar hat die dena mit Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee die Marke durch den Bauherrenwettbewerb „Effizienzhaus – Energieeffizienz und gute Architektur“ bekannt gemacht. Sie soll mit Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung zum 1. Oktober 2009 auf den Markt kommen.

Quelle: Oekonews.at

Kommentieren