Die österreichischen Autofahrerclubs schlagen einmal mehr Alarm, denn am 1. Mai wurden die Spritpreise erneut angehoben und das gleich um 3,2 Cent je Liter im Schnitt.

Am teuersten ist der Sprit in Österreich laut ARBÖ am Brenner Pass wo der Liter nicht mehr unter 1,394 zu haben ist. Aber keine Sorge meine lieben Öterreicher, ich war gestern in Deutschland und hab es gerade noch so über die Grenze geschafft zum Tanken, denn die Preise in Deutschland sind noch heftiger als bei uns.

Im Grunde sind diese Preissteigerungen nur Lug und Trug. Der Ölpreis steigt zwar konsequent an, aber der Dollarkurs fällt im Vergleich dazu ebenfalls sehr konsequent. Und das Rohöl wird nunmal in Dollar gehandelt. Die Mineralölkonzerne berichten über Rekordgewinne – na woher stammen diese wohl? Aus unserer Tasche!

Aber was können wir dagegen tun? Die Autoindustrie bietet uns noch keine vernünftigen Alternativen an. In meinen Augen ist das ein einziges Wirtschafts Komplott.

Quelle: die Presse

Kommentieren