Biodiesel Anlage in Enns in Konkurs.

Grund für das Scheitern der Biodiesel Enns GmbH lag bereits in der Planungsphase. Die Investitionskosten überstiegen veranschlagten 31,2 Millionen Euro um mehr als 15 Millionen Euro. Dazu kommen noch Bauverzögerungen und deutlich höhere Anlaufkosten als geplant. All diese Fehler summieren sich am Ende zu einem Verlust von etwa 12 Millionen Euro.

Zu Unstimmigkeiten könnte der weitere Betrieb des Unternehmens nach Abwicklung der Insolvenz führen. Denn die Invest Unternehmensbeteiligungs AG, eine Tochter der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die eine Beteiligung von 49 Prozent hält, kündigte bereits an, die Anlage im Fall der Insolvenz übernehmen zu wollen. Mehrheitseigentümer Gate Germany richtete darauf aus, sich dagegen „mit allen Mitteln zur Wehr zu setzen“.

Sehr interessant wenn man bedenkt, dass zwei Firmen gemeinsm eine Firma aufgebaut und in den Konkurs geleitet haben aber anscheinend ist die Firma dennoch sehr interessant. Ich will mich garnicht zu sehr in die kapitalistische Welt unter dem Decknamen “Biodiesel” einlesen, denn wiederum gewinnen nur die Konzerne daran.

Quelle: “die Presse”

Kommentieren