Unter dem Motto “Klimaschutzt zahlt sich aus” starten das Bundesministerium und die Deutsche Energie-Agentur (dena) eine neue Kempagne zur Förderung von alternativen Energieformen im Wärmebereich.

Ziel ist es, den Einsatz erneuerbarer Energien für die Wärmegewinnung zu fördern und den Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2) zu verringern. Der steigende Ölpreis zeigt, wie dringend es ist, nicht nur beim Strom, sondern auch bei der Wärme auf alternative Energieformen umzusteigen. Nur sechs Prozent aller Wohngebäude in Deutschland nutzen heute die umweltfreundliche Wärme für Warmwasser oder die Heizung. Das wollen wir steigern – mit attraktiven Förderangeboten zum Beispiel für Solaranlagen und Biomassekesse.

In Zahlen ausgedrückt will die Bundesregierung bis 2020 den Anteil an der Wärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien auf 14 Prozent steigern. Dieses Ziel wird nun auch effektiv in Angriff genommen. Zwischen März und Juni werden bundesweit viele Werbekampagnen gleichzeitig geschaltet und für die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland wurde eine sogenannte Klima-Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 0180/200 4 200 stehen Experten rund um die Uhr zu Klima- und Energiefragen zur Verfügung.

Kommentieren