Klimazoll – wirklich sinnvoll?

Die EU-Kommission erwägt einen Klimazoll für Importe aus Ländern, in denen die Industrie nicht mit einem Emissionshandel belastet wird.

Eine solche Regelung würde einerseite die USA aber auch China treffen, beides Sehr wichtige Importeure in Deutschland und Österreich. Künftigt sollen auch die Zertifikate nicht mehr kostenlos vergeben werden sondern sollen sogar bis zu 100% der Zertifikate versteigert werden. Dies hätte zur folge, dass jede Raffinerie und jedes Kraftwerk sich das Recht erkaufen müsse, arbeiten zu dürfen. Ob dies rechtlich durchführbar sei, sei dahingestellt.

Im Endeffekt will die EU Kommission Großkonzerne dazu bewegen, größere Investitionen in den Klimaschutz zu machen und damti den Ausstoß der Treibhausegase deutlich zu reduzieren. Der Handel mit den Emissionenzertifikaten würden es der EU auch leichter machen den Verpflichtungen des Kyoto Protokolls nachzukommen. Die Anzahl der Zertifikate soll ebenfalls reduziert werden, um so den Wert dieser Zertifikate zu steigern.

Ist ja fast wie an der Börse. Wie lange sich das Unternehmen gefallen lassen werden, ist die Frage. Nur hoffen das keine größere Krise dadurch ausgelöst wird.

Kommentieren